Porsche 911 GT3 CUP von Dickie-Tamiya

Porsche 911 GT3 CUP von Dickie-Tamiya

Tamiya ist nicht nur bekannt für Chassis, die Funktionalität und Leistung haben, sondern hat es auch immer wieder verstanden, die Technik in einmalig schöne Sportwagenkarossen zu verpacken. Der Porsche 911 GT3 Cup VIP 2007 war der Blickfang auf der Nürnberger Messe 2008. Das Modell hat das Zeug zu einem Sammlerstück für eingefleischte Porsche-Fans. Davon unbelassen ist auch die RC-Car-Technik unter der Haube eine genauso solide wie zuverlässige technische Variante.

TT-01 heißt das Chassis, welches unter der edlen Porsche-Haube werkelt. Das kardangetriebene 4WD-Chassis ist nicht neu. Es ist seit einigen Jahren im Angebot und hat seinerzeit das mit ähnlichem Ansatz konzipierte TL-01-Monocoque-Chassis abgelöst. Beide Chassis sind für den Hobby-Einsatz und weniger für Wettbewerbe gemacht. Dennoch bieten sie erstaunlich viel Fahrspaß und es gelingt mit ihnen ein Preis-Spaß-Verhältnis, auf das manch anderes Modell nur neidvoll blicken kann.

Back to basics
Das TT-01 verfügt in der Grundausstattung weder über teure CFK- noch über edle Aluminiumbauteile. Es sind die schon bekannten schlagfesten, aber auch solide konstruierten Kunststoffteile, aus denen das TT-01-Chassis aufgebaut ist. Die Basis des Chassis bildet eine Kunststoffwanne, in der die Kardanwelle mittig geführt wird. Rechts sitzen der Stick- oder wahlweise auch der Side-by-Side-Akkupack und links befinden sich die Antriebs- und Fernsteuerkomponenten. Dieses Chassislayout ist bewährt und findet sich so auch bei Wettbewerbsrennern; dort aber in der Umsetzung mit teuren Leichtbauteilen, umfangreichen Möglichkeiten zur Fahrwerksjustierung, aber auch in weniger umweltresistenter Bauweise. Gerade letzterer Sachverhalt zeichnet das TT-01 Chassis aus. Die Antriebe sind gekapselt und somit vor Schmutz und Staub weitgehend geschützt. Die Realisierung des 4WD-Antriebs mittels einer Kardanwelle ist robust, langlebig und wartungsarm. Sie kommt den Einsatzbedingungen auf Parkplätzen entgegen. Für die preisliche Attraktivität des RTR-Paketes wurde die Ausstattung optimiert. So finden sich statt Kugellagern die schon etwas betagten Kunststoff- und Metallgleitlager. Diese Ausstattung ist für die eingesetzte Motorisierung ausreichend, wer aber den Gedanken an Tuning hegt, muss mindestens an dieser Stelle unweigerlich aufrüsten. Dafür bietet das Chassis aber alle Voraussetzungen und das Tuningteilangebot ist umfassend.

E-Type
Der Zusatz „Type E“ kennzeichnet das TT-01-Chassis des VIP-Porsche als etwas Besonderes. Er steht für einige geänderte Bauteile aus den Teilegruppen A und D sowie die Tamiya TLU-01 Light-Unit, die bei diesem Modell inklusive ist. Sie realisiert die LED-Beleuchtung der Scheinwerfer und Heckleuchten. Dieses Ausstattungsdetail erhöht die Attraktivität und Originalität des Porsche-Modells. Die Lampeneinsätze in der Karosse und die TLU-01 Light-Unit bieten die Möglichkeit, die Beleuchtung noch zu erweitern, beispielsweise mit Standlichtern oder einem Bremslicht. Die Funktion dieser zusätzlichen Lichter kann durchaus realisiert werden. Dazu ist dann die TLU-02 Light-Unit von Tamiya erforderlich. Wir dürfen hier auf unseren Beitrag in CARS & Details 5/2008 verweisen, wo beide Units vorgestellt wurden.

Die gedichteten Getriebekästen und die Stoßdämpferbrücken sind beim Type E getrennt ausgeführt. Ebenso sind die Achsschenkel neu und ein Oberdeck trägt zu einer noch größeren Verwindungssteifigkeit bei. Das Lenkgestänge enthält die Anlenkungen vom TA-05 und bringt dem TT-01 damit ein exaktes Lenkverhalten. Alle Querlenker sind als Dreieckslenker ausgeführt und ermöglichen mit einer genial einfachen Lagerung eine recht präzise Radführung.

Varianten
Der VIP-Porsche wird in zwei Varianten angeboten: Die hier vorgestellte RTR-Version und als Bausatz ohne Fernsteuerung. So werden mit dem Modell sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene angesprochen. Die Chassis unterscheiden sich nicht. Jedoch besteht beim Bausatz-Chassis die Möglichkeit, gleich von vornherein individuelle Fernsteuerkomponenten einzusetzen. Hingegen setzt die RTR-Version preiswerte Komponenten ein. Sie verfügt über die Expec-SP-Fernsteuerung, die im 27-Megahertz-Band nach dem Prinzip der Amplituden-Modulation arbeitet. Als Fahrtregler wird zwar bereits der elektronische Regler Tamiya TEU-101BK verwendet, aber er kann nur Motoren mit mehr als 25 Turns bedienen.

Anleitung
Zum Modell gibt es mehrere einzelne Anleitungsblättchen, was die Sache zunächst etwas unübersichtlich macht. Die zentrale Anleitung ist ein Faltblatt, das die Inbetriebnahme beschreibt und auch die Teilereferenz sowie Explosionsdarstellung enthält. Ergänzt wird die Beschreibung durch ein spezielles Anleitungsblättchen für den elektronischen Fahrtregler, eine Beschreibung für die Fernsteuerung und für die Light-Unit. Auf einem separaten A4-Blatt sind die für das TT-01-Chassis verfügbaren Tuning-Teilen gelistet, was für wirklich Modellbauinteressierte früher oder später zum interessantesten Papier werden dürfte. Leider fehlt eine Bauanleitung nach herkömmlicher Machart.

Fahrtest
Die Inbetriebnahme ist einfach und beschränkt sich im Wesentlichen auf das Einsetzen des Fahrtakkus, der Batterien für den Sender und die Kontrolle beziehungsweise Einstellung der Fernsteuerung. Das Setup des Fahrtreglers ist werkseitig bereits durchgeführt. Die Fahrleistungen sind anfängergerecht, lassen aber schnell den Wunsch nach ein wenig mehr Fahrleistung aufkommen. Das Chassis selbst kann sowohl konstruktiv als auch konzeptionell weit mehr als die Motorisierung des RTR-Sets vertragen. Mit einem stärkeren Motor allein ist es dann aber nicht getan. Zum einen benötigt ein solcher Motor einen adäquaten Fahrtregler, zum anderen empfiehlt es sich generell, das Chassis durch eine Kugellagerausstattung und bessere Stoßdämpfer für die schnelle Gangart herzurichten. Die Porsche Karosse des TT-01 Type E ist detailliert, perfekt gestaltet und mit ihrer sehr gelungenen matten Lackierung ein Sammelobjekt. Das TT-01-Type-E-Chassis vereint zudem in sich die Erfahrung aus vielen Jahren RC-Car-Modellenbau. Und der Fahrspaß ist mit diesem Modell garantiert.

Fazit
Das TT-01-Type-E-Chassis ist in der RTR-Version ein einsteigergerechtes Modell mit einer robusten, außerordentlich funktionellen und auch soliden Konstruktion, die viel Potenzial hat für den Ausbau des Modells zu einem schnellen RC-Car. Die Porsche-911-GT3-CUP-VIP-2007-Karosse gibt ihm ein attraktives Äußeres.

Die-Cast und Original
AUTOart ist ein Hersteller für Die-Cast Modelle der mittleren und auch gehobenen Preislage. Der Porsche 911 GT3 CUP VIP 2007 findet sich im Maßstab 1:18 auch im Angebot von AUTOart und ist von der Detailtreue und Machart ein echtes Highlight. Unter der Bestell-Nummer 80781 bietet AUTOart das Modell mit der Startnummer 89. Viel gefragter in Sammlerkreisen ist aber die Nummer 88, die als Sondermodell ausschließlich für Porsche produziert wurde.

Der CUP VIP Porsche kam im Mobil 1 Supercup im Rahmen der FIA Formel 1-Weltmeisterschaft 2007 zum Einsatz. Das große Vorbild zählt mit seinen 400 PS zum leistungsstärksten 911 GT3 Cup, der je gebaut wurde. Der wassergekühlte 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxermotor erreicht seine Höchstleistung bei 7.300 Umdrehungen pro Minute und sein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter liegt bei 6.500 Umdrehungen pro Minute an. Der Renner hat aber noch andere technische Highlights wie etwa die Porsche-Keramik-Verbundbremse PCCB oder das sequenzielle Sechsgang-Getriebe mit Zugkraftunterbrechung, das ein Hochschalten bei Vollgas ohne Kupplungsbetätigung ermöglicht.